Freie Systemische Aufstellungen -

die Aufstellungsarbeit auf Augenhöhe

 

Herzlich Willkommen

zum Freien Aufstellen nach Olaf Jacobsen

 

 

Auf dieser Website findest du alle Informationen rund um

die "Freien Systemischen Aufstellungen" - auch kurz "Freies Aufstellen" genannt.

Der Begründer Olaf Jacobsen (er)klärt hier, wie die Freien Systemischen Aufstellungen

"ursprünglich" gemeint sind und wie sie optimal von jedem angewendet werden können.

 

 

 

Lerne das Freie Aufstellen Schritt für Schritt kennen

 

Ich freue mich, dich auf der Website für Freie Systemische Aufstellungen begrüßen zu dürfen. Sie bietet den Maßstab dafür, wie Freie Aufstellungen auf Augenhöhe so organisiert und durchgeführt werden können, dass sie optimal gelingen. Hier kannst du alles nachlesen.

 

Auch wenn ich auf den folgenden Seiten Regeln und Richtlinien darstelle, ist trotzdem jeder frei, das Freie Aufstellen anders zu organisieren und anders zu nutzen. Es gibt keine Beschränkungen. Allerdings sind es dann manchmal keine "Freien Systemischen Aufstellungen nach Olaf Jacobsen" mehr und entsprechen nicht mehr dem auf dieser Website dargestellten Original.

 

Augenhöhe

Du kennst es bestimmt, von einer Freundin / einem Freund / einer Partnerin / einem Partner massiert zu werden. Du hast erfahren, wie es sich anfühlt, wenn du demjenigen frei sagen kannst, wo er dich massieren soll, wie stark er drücken soll oder ob er nur sanft streicheln soll, wie lange er massieren soll, ob großflächig oder nur an einer bestimmten Stelle etc. Und du weißt, wie schön es ist, wenn der andere es genauso macht, wie du es brauchst. Anschließend wird gewechselt und der andere darf sich von dir massieren lassen, so wie er es braucht.

Das ist gegenseitige Massage auf Augenhöhe - und so funktioniert das Freie Aufstellen. Wenn du selbst eine Aufstellung machst, kannst du der gesamten Gruppe und dem Organisator eigenverantwortlich und selbstwirksam ganz genau sagen, wie du es am liebsten brauchst und was du nicht möchtest. Alle anderen stehen dir dafür zur Verfügung. Und wer dir dafür nicht zur Verfügung stehen möchte, der hält sich zurück und beobachtet von außen.

Jeder, der drankommt, darf die Gruppe auf diese Weise für sich und seine Ziele und Wünsche einsetzen. Es gibt niemanden, der sich über dich stellt und meint, es besser zu wissen, was du brauchst. Jeder respektiert deine Wünsche und Bedürfnisse und auch deine Grenzen. Der Organisator achtet darauf, dass dieser Rahmen gewahrt bleibt und keiner aus Versehen deine Grenzen überschreitet. Wenn du fertig bist, wird gewechselt und jemand anderes darf sich von der Gruppe das holen, was er braucht. Wer unsicher ist, wie er die Gruppe nutzen kann/soll/will, der kann sich auch in dieser Frage von der gesamten Gruppe Hilfe holen.

Das ist eigenverantwortliche Aufstellungsarbeit auf Augenhöhe, die genauso gut im Freundeskreis organisiert werden kann.

 

Die Schlüsselfrage

Es gibt einen klaren "Schlüssel", mit dem das von mir begründete Freie Aufstellen immer identifiziert oder aufrechterhalten werden kann:

 

Die Person, die ihr eigenes Thema aufstellt, muss sich von Anfang bis Ende

permanent als Chef der eigenen Aufstellung fühlen können

und ist vollkommen für sie verantwortlich.

Die aufstellende Person bestimmt immer FREI über ihre Aufstellung.

 

"Frei" bedeutet in diesem Zusammenhang: frei von Vorgaben anderer Menschen, frei von Begrenzungen oder von Zielen anderer Menschen.

Zur "Aufstellung" gehören alle Personen, die sich bewusst der aufstellenden Person und ihrer Aufstellung zur Verfügung stellen.

 

Alle Teilnehmer und auch der Organisator können der aufstellenden Person jederzeit die Schlüsselfrage stellen:

 

"Fühlst du dich noch frei und als Chef deiner Aufstellung?"

 

Wenn die Antwort "Ja" lautet, findet gerade das von mir gemeinte "Freie Aufstellen" statt. Wenn die Antwort "Nein" lautet, wurde das Freie Aufstellen verlassen.

Und wenn man die Schlüsselfrage nicht stellt, weil man "befürchtet", dass die Antwort "Nein" lauten könnte, ist ebenso das Freie Aufstellen verlassen worden.

 

Diese Haupt-Schlüsselfrage kann man mit zwei weiteren Fragen an die Stellvertreter und die beobachtenden Teilnehmer ergänzen:

An die Stellvertreter: "Fühlst du dich noch frei, deine Rolle jederzeit abzugeben und dich nicht weiter zur Verfügung zu stellen?"

An die beobachtenden Teilnehmer: "Fühlst du dich noch frei, jederzeit den Raum zu verlassen, und fühlst du dich auch frei, jederzeit eine Grenze zu setzen, wenn man dich (bewusst oder unbewusst) in die Aufstellung mit >hineinzuziehen< versucht, du aber lieber unbeteiligter Beobachter bleiben möchtest?"

Auch hier sollte beim Freien Aufstellen die Antwort zu jeder Zeit "Ja" lauten. Denn dann bleibt die Augenhöhe zwischen allen Teilnehmern gewahrt. Kann jemand diese Frage nicht mit "Ja" beantworten, dann wurde das Freie Aufstellen verlassen und es muss in der Organisation etwas verändert werden, so dass diejenigen sich wieder frei und auf Augenhöhe mit allen fühlen kann.

 

Der Psychologe und systemische Psychotherapeut Kurt Ludewig schreibt in seinem Buch Entwicklungen systemischer Therapie (S. 231):

"... Helfer im Allgemeinen verändern nichts, sondern sie können allenfalls zur Entstehung von Rahmenbedingungen beitragen, die für die selbstorganisierte Selbstveränderung der Klienten günstig sind."

In diesem Sinne stellen die Freien Systemischen Aufstellungen für alle möglichen und unmöglichen (nicht-therapeutische oder therapeutische) Anliegen, Ziele, Projekte, Wünsche und Experimente einen Rahmen dar, der Interessierte frei die Wirkung von resonierenden Empfindungen ausprobieren und nutzen lässt (siehe auch auf dieser Website unter "Qualität").

 

Mit Hilfe dieser Website kann jeder nachlesen, wie "Freies Aufstellen nach Olaf Jacobsen" wirklich gemeint ist.

Jeder kann die Rahmenbedingungen und die liebevolle, fürsorgliche und auch spielerische Atmosphäre der Freien Systemischen Aufstellungen auf Augenhöhe kennenlernen und sich aneignen (siehe oben in den Links unter den Beschreibungen).

Zusätzlich stelle ich noch viele weitere Erfahrungen und Informationen über Aufstellungen zur Verfügung (siehe Beschreibungen und Texte).

 

Ich wünsche dir viel Neugierde, Freude und tiefgehende Erkenntnisse über dich und dein Umfeld beim Kennenlernen und Durchführen des Freien Aufstellens!

 

Herzliche Grüße von Olaf Jacobsen

 

 

© Copyright 2014-2015 Olaf Jacobsen

Impressum I Sitemap

 

eXTReMe Tracker